Heimat Tourismus

Marita Wuensch 7. Juni 2007 1

Über das Wochenende fliege ich für vier Tage in meine “alte” Heimat, nach München. Ein paar Dinge, für die ich dort garantiert Geld ausgeben werde:

  1. Klischeehaft, aber auf meinem Shoppingplan ganz weit oben: Eine Maß, eine Brezn und eine Portion Obabzdn im schönsten Biergarten Münchens: Dem Augustiner hinter dem Hauptbahnhof. Im Sommer gibt es nichts Schöneres. Ich glaube, ich war nur aus einem einzigen Grund in Hamburg noch nicht an einem See baden – weil ich danach nicht in einen Biergarten fahren kann. Und das gehört einfach zusammen.
    Augustiner Keller Biergarten in München
  2. Ein MVV-Ticket, um mit der Buslinie 52 die schönste Busroute der Stadt abzufahren. Vom Tierpark über den Gärtnerplatz und den Viktualienmarkt bis zum Marienplatz. War schon früher immer meine liebste Mini-Sightseeing-Strecke.
    Buslinie 52
  3. Garantiert vorbei schauen werde ich auch bei milchmädchen.design im Westend, dem Laden meiner besten Freundin. Immer gut für ein Mitbringsel und eine Entdeckungstour, außerdem eine der letzten Gelegenheiten, das Münchner Ladenatelier zu besuchen – denn schon bald eröffnet das milchmädchen seine neuen Pforten im Norden.
    Milchmaedchen Design
  4. Die spannendste Salat-Fleisch-Obst-Gemüse-Dip Kreation ist immer eine Investition wert, deswegen steht garantiert ein Abendessen in der Cooperativa auf dem Plan. Der Laden ist eine Art “Nachbarschaftslokal”, wenn ich Glück habe, erwische ich auch einen der wenigen Tische zum draußen sitzen. Besonders fein: Das dort erhältliche Hasenbräu-Bier.
    Cooperativa München
  5. Uralte Weiden, mit einem Isarkanal und schattigen Plätzen im satten Grün werde ich mir mit der Eintrittskarte für das Maria Einsiedel Bad erkaufen. Das schönste Freibad der Welt mitten in den Isarauen.
    Maria Einsiedel Bad München
  6. Einen Kaffee mit Panini im Zappeforster (Corneliusstraße). Zauberhaftes Mini-Kaffee, im Sommer mit türkisen Tischen und Stühlen auf dem Gärtnerplatz.
    Café Zappeforster am Gärtnerplatz
  7. Und zu guter letzt: Hofpfisterei Brot. Das beste Brot von Welt. Aus Natursauerteig, der noch richtig viel Zeit bekommt, bevor die Pfistersonne (beste Sorte) von Hand (!) in den Ofen geschoben wird. Mein absolutes Lieblingssouvenir!
    Hofpfisterei

One Comment »

  1. schminktante anja 8. Juni 2007 at 16:11 -

    Oh Du Glückliche!
    Grüß mir München!!! Ich habe auch einige Zeit in München gelebt, gelernt und gearbeitet und mich sehr in diese Stadt verliebt.
    Und das Hofpfisterei-Brot ist zwar uferlos teuer, aber trotzdem das beste Brot der Welt!

Leave A Response »