Sandmännchen ade

Marita Wuensch 21. April 2007 1

Bisher lag mein Handy nachts immer friedlich neben meinem Kopfkissen und hatte die Aufgabe, mich morgens zu wecken. Seit meine Kunden aber nicht mehr davor zurück schrecken, auch gerne mal nachts um halb 1 oder morgens um 7.30 Uhr anzurufen, ist das irgendwie nicht mehr die Lösung. Deswegen habe ich Abhilfe geschaffen, und mir den Travel Soother von Sharper Image Design geshoppt.
Mit 90 € und nicht gerade ein Schnäppdchen und über das Design lässt sich streiten, dafür bietet das Wunderding 20 Wecktöne – von Yosemite Falls über Regenwald bis hin zu Vogelzwitschern, das sofort zu meinem persönlichen Favoriten avanciert ist. Warum “Großstadtlärm” auch als Weckton verfügbar ist, werde ich allerdings nie verstehen. Radio ist falls gewünscht auch als Weckfunktion verfügbar, aber das hysterische ins-Mikro-Geplappere und die fürchterliche Musikauswahl der meisten Sender halten mich davon schon immer und sicher auch in Zukunft ab. Dafür lasse ich mich jetzt jeden Morgen von sanften zwitschernden Klängen wachküssen – oder wie Dornröschen von meinem Prinzen.

Kontakt:
www.sharperimage.com

One Comment »

  1. mentaloman 24. Mai 2007 at 14:22 -

    Die Weckfunktion von Mobiltelefonen funktioniert auch bei ausgeschaltetem Gerät – allerdings ist der Mehrwert, der durch das Wecken von Vogelgezwitscher, Niagara-Fällen-Brausen oder was auch immer entsteht, natürlich ungleich höher.

Leave A Response »