Die Schweizer haben’s einfach raus

Marita Wuensch 8. November 2006 2

Stapelweise Glückseligkeit: Frisch aus der Schweiz importierte Schweizer Schokoladen-Träume stapeln sich vor mir und warten darauf, auf meiner Zunge zu zergehen. Cailler ist eine der ältesten und traditionsreichsten Schokoladenmarken und über “A moment on your lips, a lifetime on your hips” darf ich bei dieser Auswahl gar nicht weiter nachdenken. Als erstes musste die Brownies-Tafel dran glauben, jetzt knabbere ich genüsslich an “Eclats de cacao”. Würde sich bitte jemand bereit erklären, mich täglich zum Einkaufen und Arbeiten zu rollen, wenn ich mit dem Rest der Tafeln fertig bin? Dummerweise habe ich gerade entdeckt, dass Cailler of Switzerland auch noch einen Online-Shop hat. Das ist das Ende.

Kontakt:
Web: www.cailler.ch

2 Comments »

  1. whynot 10. November 2006 at 16:26 -

    herzallerliebste schoppingbag, weißt du auf was du da gestossen bist? wenn dir deine figur lieb ist, lies nicht weiter. ferran adrian ist von callier beauftragt sich zusammen mit dem architekten – name gerade entfallen, ist aber auch egal – um diese marke zu kümmern. ferran adrian, für alle denen der name nix sagt, ist unter den köchen das was, sagen wir mal, im automobilmarkt eine kreuzung aus ferrari bentley und aston martin wäre. empfehle wärmstens mal sein restaurant “el bulli” (bis zu 24 monate wartezeit bei tischreservierung) zu ergooglen!

  2. Marita Wuensch 11. November 2006 at 14:26 -

    Danke für den Tipp! Leider wird es die tolle, neue Verpackung wohl schon nächstes Jahr nicht mehr geben – die Schweizer laufen Sturm wegen der nicht recyclebaren Verpackungen und Nestlé Schweiz hat deswegen massive Umsatzeinbußen eingefahren und kündigt gerade einer Werbeagentur nach der anderen. Wie schade um das schöne Design!

Leave A Response »